Volleyball Academy Zürich

22.04.2022, 09:08

2. Platz am Cornacchia World Cup 2022

An der 40. Ausgabe des prestigeträchtigen Turniers in Pordenone, IT belegt die Volleyball Academy Zürich den tollen 2. Platz.

Nach Siegen in den Gruppenspielen gegen Porcia, IT, das U19-Nationalteam aus dem Iran und den späteren Sieger Argentario, IT, konnte sich das Team im Viertelfinale mit 3:1 gegen den Vertreter aus Budapest durchsetzen. Die jungen Nachwuchshoffnungen aus Zürich, die von Saskia van Hintum in ihrem letzten Einsatz als Trainerin der Volleyball Academy Zürich angeführt wurden, besiegten anschliessend auch das Team aus Prag mit 3:1 und konnten somit ins Finale einziehen – wiederum gegen das starke Team aus dem Trentino, Argentario Pallavolo.

Vor einer grossen Kulisse entwickelte sich ein packendes Finalspiel auf teilweise sehr hohem Niveau. Während der erste Satz mit 25:21 noch an das Team aus Italien ging, konnte die Volleyball Academy Zürich die Sätze 2 (25:21) und 3 (25:22) für sich entscheiden. Leider waren anschliessend die Italienerin wieder besser im Spiel und konnten vor allem durch starke Services und ein schnelles Spiel über die Aussenpositionen das Spiel drehen. Mit 25:21 und 15:6 gewannen die jungen Italienerinnen, die in der heimischen Liga in der Serie B1 antreten, entscheidenden Sätze und krönten sich zu den Siegerinnen.

Die Enttäuschung über die Finalniederlage konnte niemand verbergen, vermischte sich allerdings auch mit viel Emotion aufgrund des Abschieds von Saskia und der Tatsache, dass es für einige Athletinnen das letzte offizielle Spiel mit der Volleyball Academy Zürich darstellte. Spätestens nach den individuellen Auszeichnungen für Alessia Pazin als beste Zuspielerin des Turniers und Amélie Lengweiler als beste Aussenangreiferin wurden aber wieder lachende Gesichter sichtbar und der 2. Platze konnte doch noch bejubelt werden.

Eine grossartige Erfahrung für die jungen Athletinnen aus Zürich und ein grosser Erfolg an einem hochkarätig besetzten internationalen Turnier sind der Lohn einer anstrengenden Phase. Nach den wohlverdienten freien Tagen in dieser Woche, startet die Vorbereitung für das Final Four der U19-Nachwuchs-Schweizermeisterschaft in Neuchâtel, bevor die Saison 2021/2022 dann endgültig abgeschlossen ist.

Bericht von: Frieder Strohm (Geschäftsführer)