Volleyball Academy Zürich

23.09.2021, 14:22

Unser Trainingslager in Holland

Am Montagmorgen machte sich die Volleyball Academy Zürich früh auf den Weg. Mit einem gut beladenen Bus ging die zehnstündige Reise nach Apeldoorn los. In Holland angekommen, bezogen die Spielerinnen zusammen mit Frieder und Saskia erstmal ihre Unterkunft für die nächsten Tage, bevor es dann direkt weiter ging in die Halle, um das erste Training zu bestreiten. Nach der Trainingseinheit ging es mit dem Bus wieder zurück in unser Haus, wo wir uns die Bäuche vollschlugen und den Tag abschlossen.

Trainingseinheit und Freundschaftsspiel
Am Dienstagmorgen ging es weiter mit einer Trainingseinheit in der Halle. Im Fokus stand Service-Annahme. Nach zwei Stunden folgte ein selbst gekochtes Mittagessen in unserer Unterkunft und einer Ruhezeit für die Regeneration und die Erholung vor dem Freundschaftsspiel am Abend. Um 16:30 Uhr brach die Academy auf, um gegen das Damen 2 des SV Dynamo zu spielen, welches uns sehr freundlich in Empfang nahm. Das Endresultat dieses Spiels lag bei 2:2.
Es gab Höhen, aber leider auch Tiefen, weshalb die Athletinnen der Volleyball Academy Zürich dieses Spiel leider nicht für sich entscheiden konnten. Jedoch konnte das Defensesystem, welches in den letzten Wochen Thema war gut umgesetzt werden und auch der Block konnte oftmals überzeugen.

Intensives Training mit anschliessender Erkundung Apeldoorns
Am Mittwochmorgen ging es dann mit einem anspruchsvollen Training weiter, wo Service-Annahme nochmals ein Grosses Thema war. Zusätzlich wurde das Zuspiel geübt. Anfangs mit den Mittelblockerinnen und dann noch mit den anderen Angreiferinnen. Nach eineinhalb Stunden Balltraining, folgte ein intensives 30 Minuten Workout. Nach dem Mittagessen ging es für die Spielerinnen an den theoretischen Teil des Volleyballspiels. Die Annahmespielerinnen besprachen gemeinsam das Annahmesystem und die Zuspielerinnen verschiedene Möglichkeiten von Spielzügen in allen Rotationen. Später nachmittags ging es für die Academy in die Stadt, wo sie zwei Stunden frei verbringen durften. Um 17:30 Uhr fuhren dann alle zusammen ins Pfannkuchenhaus, um ein leckeres und traditionell holländisches Abendessen zu geniessen.

Trainingseinheit und weiteres Freundschaftsspiel
Am Donnerstag im Morgentraining war die Kommunikation und Absprache der Spielerinnen auf dem Feld ein sehr wichtiger Bestandteil und auch allfällige Fragen oder Unklarheiten wurden geklärt.
Am späteren Nachmittag machte sich die Academy auf den Weg in das eine Stunde entfernte Sliedrecht. Dort spielten wir unser zweites Testspiel gegen das Damen 2 des Verein Sliedrecht Sport. Leider konnten wir nicht die gewünschte Leistung zeigen und verloren dieses Spiel mit 3:1. Anders als beim ersten Freundschaftsspiel, konnten wir weder in der Defense noch im Block wirklich überzeugen und auch im Bereich der Annahme gibt es noch Luft nach oben.

Letzte Trainingseinheit und Heimreise
Der Freitag war schon der letzte Tag in Holland. Um 6:45 Uhr stand ein Workout in der Unterkunft an und die Spielerinnen mussten nochmals alles geben. Nach dem verdienten Frühstück und einer Dusche hiess es dann, Koffer verladen und ab nach Hause.

Rückblick
Die Spielerinnen wissen woran es noch zu arbeiten gibt und können sich in den zukünftigen Trainings individuell darauf fokussieren und dies umsetzen. Das Lager war ebenfalls hilfreich für das Teambuilding der neuen und bestehenden Spielerinnen und ein guter Anfang, um in die Saison 2021/22 zu starten. Die Spielerinnen durften am Montag einen trainingsfreien Tag geniessen, um dann diesen Sonntag, den 25. September mit voller Energie, in die Meisterschaft zu starten.

Lagerbericht von Isabel #6