Volleyball Academy Zürich

13.01.2021, 16:30

Interview mit Alessia - Meine erste NLA-Trainingserfahrung

Seit dem 28. Oktober 2020 ist der Meisterschaftsbetrieb für alle Schweizer Volleyballligen, ausser die Nationalliga A, unterbrochen. Dies betrifft somit auch den Spielbetrieb der 1. Liga der Volleyball Academy Zürich. Die Athletinnen dürfen jedooch als Nationaler Nachwuchsverein (NNV) ihren Trainingsbetrieb fortsetzten und nutzen die Zeit, um an ihrer persönlichen, volleyballerischen und athletischen Entwicklung zu arbeiten.

Alessia Pazin (Zuspielerin, Volleyball Academy Zürich), darf seit Anfang Jahr im NLA-Team des VC Kanti Schaffhausen mittrainieren. In einem Interview erzählt sie, wie dies zustande kam, von was oder wem sie am meisten profitieren kann und was ihre zukünftigen Ziele im Volleyball sind.

ALESSIA, DU DARFT SEIT JANUAR 2021 JEDE WOCHE BEI EINEM TRAINING DES VC KANTI SCHAFFHAUSEN DABEI SEIN. WIE KAM DIES ZUSTANDE?
Nicki Neubauer (Headcoach, NLA-Verein VC Kanti Schaffhausen) hat Frieder Strohm (Headcoach Volleyball Academy Zürich) kontaktiert, da aktuell Vivian Guyer, eine der zwei Zuspielerinnen des Teams, längerfristig durch eine Verletzung ausfallen wird. Anschliessend wurde ich für zwei Probetrainings eingeladen. Nach diesen wurde mir angeboten, ab Jahresanfang jeden Donnerstagabend mitzutrainieren. Dieses Angebot habe ich natürlich mit grosser Begeisterung angenommen.

DU BIST SELBST SCHAFFHAUSERIN. WIE VIEL BEDEUTET DIR DIES, DASS DU GENAU IN DIESEM VEREIN DEINE ERSTE NLA-ERFAHRUNG SAMMELN KANNST?
Dies bedeutet mir extrem viel. Ich habe vor ca. 9 Jahren bei den Volleyball Kids des VC Kanti Schaffhausen angefangen Volleyball zu spielen und somit die ganze Juniorenzeit in diesem Verein verbracht, bis ich letzten Sommer zur Volleyball Academy Zürich wechselte. Ich wohne praktisch gleich neben der Halle und habe somit schon seit ich klein bin die Spiele der NLA mitverfolgt. Da man sich untereinander kennt, im Vorstand und unter den Trainer/innen und Spielerinnen aller Ligen fühlt sich das Vereinsleben beim VC Kanti Schaffhausen sehr familiär an. Die zusätzliche Verbundenheit besteht darin, dass ich grossartige Freundschaften geschlossen habe mit Spielerinnen, die ich schon seit meinen ersten Volleyballberührungen kenne.

WIE SIEHT NUN DEINE AKTUELLE TRAININGSAUSLASTUNG AUS?
Momentan trainiere ich etwas 20h die Woche. So stehen am Montag, Mittwoch und Freitag je eine Ball- und eine Athletikeinheit und am Dienstag und Donnerstag zwei Balleinheiten auf dem Programm. Um doch ein wenig so etwas wie einen Meisterschaftsrhytmus zu simulieren, spielen wir am Samstag interne Trainingsspiele.

DU ABSOLVIERST DEINE MATURITÄT AM KUNST- UND SPORTGYMNASIUM RÄMIBÜHL IN ZÜRICH. WIE KOORDINIERST DU DEINEN TRAININGS- UND SCHULALLTAG?
Da die Volleyball Academy Zürich viel Wert auf die Belastungssteuerung legt, kann ich beides sehr gut koordinieren. Unsere Trainings sind an den Stundenplan angepasst und tangieren somit die Lektionen der Schule nicht. Folglich bleibt mir dann noch der Abend zu Hause, an dem ich mich um meine Schulaufgaben kümmere und lerne. Eine sehr grosse Unterstützung geben mir auch meine Eltern, welche mir viel Freiraum bieten und mich zu Hause entlasten.

WIE HAST DU DICH IM TEAM EINGELEBT BZW. WIE WURDEST DU VON DEN ANDEREN ATHLETINNEN INKL. STAFF AUFGENOMMEN? WAS SCHÄTZT DU AM MEISTEN AN DEN MITSPIELERINNEN?
Ich bin sehr offen und herzlich ins Team aufgenommen worden und habe mich von Anfang an wohl gefühlt. Die Spielerinnen wie auch der Staff sind sehr nett und es freut mich, die Chance erhalten zu haben, mit ihnen trainieren zu dürfen.

WIE IST DIE TRAININGSATMOSPHÄRE? WIE HAST DU DIE TRAININGS BISHER ERLEBT? WAS WAREN DEINE BISHERIGEN HIGHLIGHTS?
¨Die Atmosphäre ist sehr professionell und positiv. Es wird immer gerufen, einander gepusht und motiviert, das gefällt mir extrem. Zurzeit ist es noch schwierig ein Highlight zu nennen, da ich erst seit kurzer Zeit dabei bin. Aber mein allererstes Training fand ich toll, da ich gutes Feedback von den Spielerinnen sowie von den Trainern bekommen habe. Das hat mich extrem motiviert.

VON WEM ODER WAS KONNTEST DU BIS ANHIN AM MEISTEN PROFITIEREN?
Ich profitiere vor allem von den Erfahrungen der ProfispieIerinnen und auch von Nicki, einem Toptrainer mit internationaler Erfahrung. Ich bekomme wertvolle Feedbacks, insbesondere von Irina (Irina Kemmsies, Zuspielerin des VC Kanti Schaffhausen), welche auf derselben Position spielt wie ich.

WAS IST FÜR DICH PERSÖNLICH DER GRÖSSTE UNTERSCHIED ZWISCHEN EINEM TRAINING DER VOLLEYVALL ACADEMY ZÜRICH UND EINEM NLA TRAINING BEIM VC KANTI SCHAFFHAUSEN?
Grundsätzlich ist das Training ähnlich wie bei der Volleyball Academy Zürich aufgebaut. Jedoch, wegen den vielen Ballkontakten und den spielnahen Übungen, etwas intensiver. Da der VC Kanti Schaffhausen als NLA-Teams dem Meisterschaftsbetrieb weiterhin nachgehen kann, besteht ein Grossteil des Trainings aus verschiedenen Spielformen (6 gegen 6).

WAS KANNST DU AUS DEN TRAININGS BEIM VC KANTI SCHAFFHAUSEN MITNEHMEN UND EVTL. INS TEAM DER ACADEMY EINBRINGEN?
Während den Trainings in Schaffhausen erhalte ich einen Einblick in die Strukturen eines der besten und professionellsten NLA Mannschaften der Schweiz. Die Trainingsatmosphäre, Stimmung und das Beobachten der anderen Spielerinnen zeigt mir, wie ich mich technisch und auch taktisch verbessern kann. Diese Eindrücke und Erfahrungen werden mich persönlich sicherlich weiterbringen und ich freue mich darauf dies mit der Academy teilen zu dürfen.

WAS SIND DEINE ZUKÜNFTIGEN ZIELE IM VOLLEYBALL?
Mein Ziel ist es in der NLA zu spielen und hierbei ist der Verein VC Kanti Schaffhausen natürlich meine erste Wahl und ein Traum :)