Volleyball Academy Zürich

21.09.2020, 11:07

So war das Trainingslager in Stuttgart - Bericht von Giulia #8

Am Mittwochmorgen ging es für die Volleyball Academy Zürich, nach einem letzten intensiven Krafttraining im SportORT, endlich los mit dem Trainingslager in Stuttgart. Die Hin- und Rückfahrt erfolgte in zwei PKW’s, was der einen oder anderen Spielerin nicht viel Platz versprach.

Nach einer gut zwei stündigen Fahrt, ging es für die Spielerinnen auch schon los mit dem ersten «Kennenlern-Training» zusammen mit der Akademie von Stuttgart. In diesem Training wurden viele kleine Spiele gespielt und der Spass war bei allen Spielerinnen klar erkennbar. Später an diesem Nachmittag mussten sich die Zürcherinnen überlegen, was sie zu Abend essen wollen und die entsprechenden Esswaren noch einkaufen. Das Kochen nahmen die Spielerinnen natürlich selber in die Hand.

Am Donnerstag ging es für die Spielerinnen der Volleyball Academy Zürich schon früh los, bereit um 6.30 Uhr stand das Frühstück auf dem Tisch, denn schon um 7.45 Uhr hatten die Spielerinnen ihr zweites Training, auch dieses fand gemeinsam mit der Akademie Stuttgart statt. In diesem Training wurde hauptsächlich an der Technik gearbeitet. Jede Position individuell. Die Zuspielerinnen arbeiteten an ihrem Zuspiel, die Mittelblockerinnen an ihrem Angriff und ihrer Verteidigung und die Angreiferinnen an ihrer Annahme und auch an ihrem Armzug im Angriff. Von diesem Training konnten alle Spielerinnen viel Neues lernen, auch von den Trainern aus Stuttgart. Nach dem Training feierten die beiden Teams mit viel Kuchen den 17. Geburtstag von Lisa Von Arx #12. Am Nachmittag durfte die Volleyball Academy Zürich ihr Krafttraining am Olympiastützpunkt Stuttgart durchführen! Das war eine sehr coole Erfahrung sowohl für die Spielerinnen als auch für die Trainer. Nach dem Krafttraining durften die Spielerinnen ein Trainingsspiel der 1.Bundesliga anschauen. Auch da konnte man einiges dazulernen. Nach diesem sehr intensiven, aber tollen Tag musste nicht mehr selber gekocht werden. Das Team liess sich in einem Lokal, wo es hauptsächlich deutsche Köstlichkeiten gab, verwöhnen.

Nach dem anstrengenden Donnerstag liess es die Volleyball Academy Zürich am Freitag etwas ruhiger angehen. Gefrühstückt wurde erst um 09.00 Uhr. Für den restlichen Morgen hatten die Spielerinnen frei und hatten so die Möglichkeit für die Schule zu lernen. Um 15.15 Uhr stand das Team dann bereits wieder auf dem Spielfeld und machte sich bereit für das erste Trainingsspiel. Auch hier war es kein richtiges Trainingsspiel, die Volleyball Academy Zürich spielte das gleiche Rotationsspiel wie schon gegen den NNV Aargau, dennoch mussten sich die Spielerinnen 5:0 geschlagen geben. In diesem Spiel konnte die Volleyball Academy Zürich deutlich erkennen, wo ihre Schwächen liegen und in welchen Bereichen sie sich noch verbessern müssen. Nach dem Abendessen wurde das Spiel nochmals genau angeschaut und analysiert. So konnte den Spielerinnen auch einmal aufgezeigt werden, wie es von aussen aussieht und was sie für das kommende Spiel besser machen können.

Am Samstag, dem letzten Tag des Trainingslagers wurde noch einmal gleiche Rotationsspiel gespielt, wie schon am Tag zuvor. Auch dank der Analyse, konnten die Spielerinnen der Volleyball Academy Zürich einen Satz für sich entscheiden, mussten sich aber trotzdem erneut geschlagen geben. Trotz der Niederlage durfte man stolz auf die abschliessende Performance in Stuttgart sein. Nach dieser intensiven, lehrreichen, aber auch mit sehr vielen lustigen Momenten gespickten Woche, gilt es für das Team, sich ausreichend zu erholen, denn schon in einer Woche wird das erste Meisterschaftsspiel ausgetragen.

Bericht Giulia #8